Erweiterung der Chefarztebene

In Folge der in den vergangenen Jahren stetig vollzogenen Erweiterung unserer Klinik im ambulanten, teilstationären und stationären Bereich sowie  im Hinblick  auf geplante Weiterentwicklungen in diesem Bereich, wurde die bisherige Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie zum 1.6.2018 in zwei  klinische Verantwortungsbereiche gegliedert.

Die Klinik für Allgemeine und Gemeindenahe Psychiatrie wird seit Juni 2018 von Herrn Dr. Stephan Schieting als Chefarzt und Medizinischer Direktor Krankenhaus geleitet. In dieser  Klinik wird diagnostisch das gesamte Spektrum der Allgemeinen Psychiatrie behandelt. Wegen der gemeindenahen Orientierung sind die Angebote auf mehrere Standorte verteilt.

Am Standort Emmendingen befindet sich die allgemeinpsychiatrische Institutsambulanz sowie eine Spezialstation für junge Erwachsene (St. 6) mit 26 Betten. Wie bisher wird hier weiter der Schwerpunkt auf der Diagnostik und Behandlung von jungen Psychosekranken liegen. Darüber hinaus haben wir schon in den letzten Jahren das Spektrum mit der Behandlung von autistischen Störungen, ADHS-Patienten und affektiven Erkrankungen jüngerer Erwachsener erweitert und so die Station zur Behandlung psychischer Erkrankungen junger Erwachsener  weiterentwickelt.

Darüber hinaus lösen die drei Tageskliniken in Lahr, Bad Krozingen und Lörrach  mit insgesamt 66 Behandlungsplätzen und integrierten Ambulanzen, sowie die in Kooperation mit den Kliniken Lörrach betriebene psychiatrische Klinik im Krankenhaus Schopfheim mit 30 Betten den Anspruch der Gemeindenähe, also einer möglichst wohnortnahen Behandlung ein.

Bereits fest geplant ist eine weitere Tagesklinik mit 20 Plätzen für den Landkreis Emmendingen sowie ein Zentrum für seelische Gesundheit in Lörrach mit über 100 Betten im Rahmen des neuen Zentralklinikums für den LK Lörrach.

Die  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wird mit Wirkung zum 01. Juni 2018 durch Herrn Albrecht Schwink als Chefarzt und Stellvertretenden Medizinischen Direktor geleitet.

Die Klinik mit insgesamt 180 Betten verfügt über 6 offen geführte Stationen, die jeweils mit einem geschützt führbaren Intensivbereich ausgestattet sind. Jede Station ist einem Landkreis unseres Versorgungsgebietes zugeordnet. Schwerpunkte der klinischen Arbeit sind die Behandlungen psychotischer Störungen, sowie die Behandlung psychiatrischer Notfälle im Bereich der Allgemeinen Psychiatrie für Patienten unter 65 Jahren.

Herr Schwink war bereits seit 2007 als Stellvertreter des  Medizinischen Direktors und Chefarztes Dr. Schieting in vielerlei Hinsicht in die Leitungstätigkeiten des Krankenhauses eingebunden. So ist er seit Jahren in zahlreiche Projekte involviert und für die betriebliche Entwicklung mitverantwortlich, zuletzt insbesondere bei der klinischen Umsetzung des neuen Entgeltsystems (PEPP), dem Aufbau und der Fortentwicklung der digitalen Krankenakte, dem Entlassmanagement, sowie dem Qualitätsmanagement.

In Nebentätigkeit führt Herr Schwink als KTQ-Visitor und EFQM-Assessor entsprechende Beurteilungen und Qualitätszertifizierungen in anderen psychiatrischen Kliniken durch.

„Wir freuen uns über diese für unsere Klinik perspektivreiche Änderung und Erweiterung der Führungsebene, die eine jeweils intensivere und damit konsequentere Fokussierung auf unsere drei wesentlichen Versorgungsebenen (ambulant, teilstationär, stationär) ermöglicht“ so Michael Eichhorst, Geschäftsführer des Zentrums.