Psychiatrieverbund stellt sich als Arbeitgeber vor

Die Zentren für Psychiatrie Baden-Württemberg beschäftigen rund 10.000 Mitarbeitende in verschiedenen Berufen. Ein gemeinsamer Film gibt einen Überblick über die spannenden und vielfältigen Aufgabenfelder.

Arbeiten bei den Zentren für Psychiatrie Baden-Württemberg - das bedeutet Entfaltung, Vielfalt und Sicherheit. Ein neuer vierminütiger Film stellt einen der größten Arbeitgeber im Gesundheitswesen vor und liefert Informationen zu Angeboten und Einsatzmöglichkeiten. Erstellt wurde das Portrait von einer zentrenübergreifenden Arbeitsgruppe in Zusammenarbeit mit der Ravensburger Filmproduktionsfirma Frameworks.

"Uns war zum einen wichtig, die Vielfalt der unterschiedlichen Standorte darzustellen", erklärt Rosita Zuckschwerdt, Leiterin der Personalabteilung im ZfP Emmmenidngen. "Gleichzeitig soll der Film Interessierten ein Gefühl dafür geben, wie in den Zentren gearbeitet wird und wofür wir als Arbeitgeber stehen."

Die Dreharbeiten fanden im September des vergangenen Jahres statt und führten das Filmteam durch das gesamte Bundesland. Das Zentrum für Psychiatrie Emmendingen, das Klinikum Schloss Winnenden, das Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg sowie verschiedenen andere Orte, unter anderem ein Hochseilgarten und eine Dachterrasse mit Blick über Ludwigsburg dienten als Kulisse. Statt professionelle Schauspieler zu engagieren entschied die Projektgruppe sich, Mitarbeitende der Zentren für Psychiatrie zu Wort kommen zu lassen.

So erfahren potentielle Bewerberinnen und Bewerber nicht nur, was die Zentren für Psychiatrie in Sachen Work-Life-Balance und persönlicher sowie fachlicher Weiterentwicklung unternehmen, sondern lernen das Unternehmen aus der Mitarbeiter-Perspektive kennen. Eine Führungskraft, eine Ärztin, ein Pfleger und ein Auszubildender geben ihre ganz persönliche Sichtweise wieder und fassen in kurzen Statements zusammen, was Arbeiten in den Zentren für Psychiatrie für sie bedeutet. Auf diese Weise werden beispielsweise das kollegiale Betriebsklima und das Engagement des Arbeitgebers für seine Mitarbeitenden deutlich. "Der Film verzichtet bewusst auf werbliche Ansprache und betont stattdessen emotionale Eindrücke der Mitarbeitenden" betont Christopher Buchmeier, Inhaber der Agentur Frameworks. "Mit dieser authentischen umsetzung weckt das Video "Lust auf mehr" und animiert zu einer Bewerbung."

i: Der neue Film über die Zentren für Psychiatrie ist auf dem Youtube-Kanal der ZfP-Gruppe zu sehen