Wie Süchte von Flüchtlingen behandeln? SUCHTFORUM II: Vortrag der Imamin Rabeya Müller am ZfP.

"Am Puls der Zeit zu sein", das wolle das Zentrum für Psychiatrie (ZfP). So begründete Oberärztin Viola Wegerer, warum das Thema "Sucht im Islam – (k)ein Thema?" der diesjährige Vortrag im Rahmen des Suchtforums sei. Die Imamin Rabeya Müller referierte.

Sie nähere sich von pädagogisch-religiöser Seite an das Thema, erläuterte Müller. Sie ist muslimische Theologin und Religionspädagogin. Für die konkrete Arbeit in der Suchtmedizin empfahl sie, Muslime mit ihrer Religion zu konfrontieren. Die Fachbegriffe "Haram" (verboten), "Halal" (erlaubt) und "Makruh" (verpönt) empfahl sie. Es gebe im Islam nur wenige explizit verbotene Dinge, sagte Müller. Dazu zähle Schweinefleisch. Das Problem sei die Grauzone – das Verpönte. 

Den kompletten Artikel der Badischen Zeitung finden Sie hier.