ein Klassik - Konzert mit dem LOMONOSOV-Quartett

Im Rahmen unseres Kulturprogramms findet am

17. März 2019 um 11:15 Uhr
in der Festhalle des Zentrums für Psychiatrie Emmendingen ein Klassik - Konzert mit dem LOMONOSOV – Quartett statt.

 

Gespielt werden Werke von W.A. Mozart – das „Dissonanten-Quartett“, das berühmte (und einzige) Streichquartett von Maurice Ravel und Ravels von Schönberg und Bartok beeinflusste Sonate für Violine und Violoncello.

Eine Fuge aus dem Streichquartett von Christian Wild, einem Schüler der Musikschule Emmendingen , der soeben beim Bundeswettbewerb Jugend komponiert einen Förderpreis für sein Streichquartett erhalten hat, wird im ersten Teil des Programms zu hören sein.

Seit 2012 gehören die Konzerte mit dem Lomonosov - Quartett zu den Highlights des KOMM -Kulturangebots im ZfP. Das russisch- deutsche Streichquartett wurde 2011 von Maria Lomonosova-Ziegler zusammen mit Musikern der Baden-Baden Philharmonie gegründet. Der Name Lomonosov - Quartett ist auch eine Hommage an den Gründer und Namensgeber der Moskauer Universität Michael Lomonosov, der als Universalgelehrter die Geistes- und Naturwissenschaften miteinander verband und auch im deutschen Marburg studierte.

Das Repertoire des Lomonosov - Quartetts umfasst Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Robert Schumann, Johannes Brahms, Pjotr Tschaikowski, Claude Debussy und Bela Bartok.Daneben arbeitet das Quartett mit zeitgenössischen Komponisten zusammen: es wurden bereits Werke von Violeta Dinescu, Jeannot Heinen und Andreas Fervers uraufgeführt - letzteres als Auftragskomposition dem Lomonosov-Quartett gewidmet.Das Lomonosov - Quartett spielte inzwischen auch im benachbarten Frankreich- so beim "Festival Moliere" in Versailles und umrahmt festliche Veranstaltungen oder Vernissagen.

 

Weitere Informationen zum Programm und den Künstlern finden Sie im Konzertflyer.