Keine(r) ist alleine krank – Paar- und Familiengespräche als Chance

Seit 1992 ruft die World Federation for Mental Health (WFMH) jedes Jahr am 10. Oktober den Welttag für seelische Gesundheit aus. Durch Aktivitäten in vielen Ländern will sie die öffentliche Aufmerksamkeit auf die dringende Weiterentwicklung der Prävention und Versorgung psychischer Erkrankungen richten.

Auch das ZfP Emmendingen beteiligt sich am Welttag für seelische Gesundheit, der 2020 unter dem Motto „Psychische Gesundheit für alle“ steht. Trotz der Covid-19 bedingten Einschränkungen wollen wir im Rahmen der Weltwoche für seelische Gesundheit unseren diesjährigen geplanten Vortrag stattfinden lassen und laden Sie deshalb zu folgender Veranstaltung ganz herzlich ein:

Unter psychischen Erkrankungen leiden nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch Familienangehörige, Eltern, Partner*innen und Kinder. Oft ist das Krankheitserleben und - verhalten in familiäre Muster eingebunden, die alle Beteiligten als belastend und einschränkend erleben, die aber nicht leicht zu verändern sind.

Paar- und Familiengespräche können wertvolle Anstöße für Veränderungen geben und bringen meist für alle eine deutliche Entlastung mit sich. Der Vortrag informiert über diese familiären Muster und Möglichkeiten der Veränderung im Rahmen von Paar- und Familiengesprächen. 

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 14.10.2020 von 16:30 – 18:00 Uhr in der Festhalle statt.

Referenten:  Renate Weihe-Scheidt, Klaus Osthoff (Paar- und Familientherapeuten) 

Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 40 Plätze begrenzt, kommen Sie deshalb bitte rechtzeitig. Einlass ist ab 16 Uhr.

Bei Ein- und Austritt bitten wir um das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung.
Desinfektionsmittel steht bereit, die notwendigen Abstände können ebenfalls gewahrt werden.