Akupunktur

zfp-akupunktur-01.jpg

Suchtakupunktur wird eingesetzt, um

  • körperliche Entzugssymptome zu lindern
  • Suchtdruck zu reduzieren
  • innere Unruhe, Angst und Spannung abzubauen und damit einen Zugang zur Selbstreflexion zu erleichtern
  • das Gleichgewicht des vegetativen Nervensystems zu fördern, z.B. den Schlaf zu regulieren

Verwendet wird dazu die Ohrakupunktur: Es werden 5 Akupunktur-Einmal-Nadeln in jeder Ohrmuschel an ganz bestimmten, erprobten Stellen oberflächlich eingestochen. Die Nadeln verbleiben ca. 35-45 Minuten. Während der Akupunktur sollte nicht gesprochen, gelesen, gegessen oder getrunken werden Durchgeführt wird sie von geschulten Mitarbeitern.

Die Ohrakupunktur findet als Gruppenangebot zweimal wöchentlich statt, bei Bedarf sind auch Einzelsitzungen möglich. Die Teilnahme der Patienten an der Gruppe ist verpflichtend, die Nadelung jedoch freiwillig. Bei Ängsten oder Bedenken gegen die Anwendung kann alternativ auch ein Akupressurpflaster verabreicht werden.