Klinik für Suchtmedizin

zfp-klinik-suchtmedizin-01.jpg

Im ZfP Emmendingen gibt es zwei Aufnahmestationen für alkoholabhängige Menschen, eine für drogenabhängige Menschen, eine weiterführende Therapiestation für suchtkranke Menschen.

Unser Behandlungsangebot gilt allen Menschen mit Suchtproblemen ab dem 18. Lebensjahr aus unserem Einzugsgebiet. Die Stationen werden gemischt-geschlechtlich und offen geführt. Auf allen Stationen werden ausschließlich suchtkranke Menschen behandelt. Entsprechend der individuellen Situation können unsere stationären Angebote im Sinn einer Behandlungskette nahtlos genützt werden. Wir bieten bei entsprechender Versicherung Wahlleistungen an, d. h. Ein- oder Zweibettzimmer mit Nasszelle sowie Chefarztbehandlung.

Unter Wahrung der Schweigepflicht kooperieren wir mit den vielfältigen Partnern im ambulanten und stationären Bereich.

Station 30

Die Station 30 ist eine Einrichtung für alle erwachsenen, drogenabhängigen Menschen zur niedrigschwelligen, qualifizierten Entzugsbehandlung. Sie wird offen geführt.

Station 31 und 32

Die fakultativ offenen Stationen 31 und 32 sind Facheinrichtungen für qualifizierte Entzüge von Alkohol und Medikamenten, Teilentzüge bei Substitution sowie Kriseninterventionen. Die Stationen befinden sich in einem 2011 umfassend renovierten Gebäude, wobei die meisten Zimmer über eigene Nasszellen verfügen.

Station 34

Die Station 34 ist eine Facheinrichtung zur qualifizierten suchtpsychiatrischen Weiterbehandlung von Alkohol-, Medikamenten-, Drogenabhängigen und Spielsüchtigen nach abgeschlossenem Entzug. Die offene Station befindet sich in einem ansprechenden Altbau im Landhausstil mit großzügigem Raumangebot.

Klinik für Suchtmedizin
Klinik für Suchtmedizin
Klinik für Suchtmedizin
Therapieangebote
Akupunktur

Die Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokoll ist geeignet als Basisbehandlung bei suchtkranken Menschen, um Entzugssymptome aller bekannten Suchtmittel zu lindern.

Arbeitstherapie

Dieses Angebot wird von verschiedenen Berufsgruppen vorgehalten. Es ist eine produktorientierte Therapieform mit Blick auf eine berufliche (Wieder-) Eingliederung, den Übergang in berufliche und soziale Rehabilitationsmaßnahmen und/oder die Entwicklung einer Arbeitsperspektive.

Ehrenamtliche Begleiter
Klinik für Suchtmedizin

Menschen sind dankbar dafür, dass sich jemand neben der klinischen Versorgung um sie kümmert und Zeit mit ihnen verbringt.

Elektrokrampftherapie
Klinik für Suchtmedizin

Die Elektrokrampftherapie (EKT) ist ein bewährtes und etabliertes Behandlungsverfahren bei bestimmten psychischen Erkrankungen. Ihre Wirksamkeit beruht auf der kontrollierten Auslösung eines generalisierten Krampfanfalls unter Kurznarkose (elektrisches Stimulationsverfahren).

Kunsttherapie

Die Kunsttherapie ist eine handlungs- und ressourcenorientierte Form der Psychotherapie. Das künstlerische Arbeiten ist Medium des therapeutischen Prozesses. Therapeutisch wertvolle Stellen sind oft die Momente, bei denen Schwierigkeiten auftreten. Dann werden gemeinsam mit der Kunsttherapeutin Lösungsansätze gesucht und umgesetzt.

Metakognitives Training

Metakognitives Training

Musiktherapie

Die Musiktherapie versteht sich als eine erlebnis- und handlungsorientierte Form der Psychotherapie. Das Medium „Musik“ wird gezielt dazu eingesetzt um Patienten einen nonverbalen Zugang zur bestehenden Lebensproblematik zu ermöglichen.

Pflegetherapie

Pflegetherapeutische Angebote werden in Einzel- und Gruppenangebote unterschieden. Die Gruppenangebote unterliegen einer weiteren Differenzierung in gemeinschafts- und patientenzentrierte Gruppen. Allen gemeinsam ist, dass sie durch die milieutherapeutischen Ziele der Partizipation, der Kommunikation, des sozialen Lernens und des Lebens in der Gemeinschaft gekennzeichnet sind (Rakel & Lanzenberger, 2009).

Pharmakotherapie

Die medikamentöse Behandlung mit sogenannten Psychopharmaka gehört bei vielen psychiatrischen Erkrankungen zu den bewährten und etablierten Therapieverfahren.

Physiotherapie

Der Physiotherapeut heute analysiert und interpretiert sensomotorische Funktions- und Entwicklungsstörungen, um sie mit speziellen manuellen und anderen physiotherapeutischen Techniken zu beeinflussen.

Psychoedukation

Psychoedukation bedeutet die systematische und verständliche Aufklärung über die Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten.

Psychotherapie

Psychotherapie ist zentraler Bestandteil der Behandlung seelischer Erkrankungen, die oft in Kombination mit medikamentöser Therapie und psychosozialer Hilfestellung eingesetzt wird.

Qualifizierter Entzug

Abhängig von der Schwere der Suchterkrankung findet der qualifizierte Entzug vollstationär im ZfP Emmendingen für alle Suchtkranken und teilstationär in der Tagesklinik in Freiburg für Alkohol- und Medikamentenabhängige statt.

Sozialdienst

Das Beratungsangebot des Sozialdienstes ist Teil der Behandlung in unserem Hause. Die Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten Sie (Patienten wie auch Angehörige)  in psychosozialen und sozialrechtlichen Fragestellungen und unterstützen bei der Entwicklung von Perspektiven nach dem Klinikaufenthalt.

Soziales Kompetenztraining

Psychische Erkrankungen sind häufig auch mit massiven sozialen Beeinträchtigungen verbunden sind. Die Stärkung sozialer Kompetenzen spielt deshalb in der Behandlung vieler psychischer Erkrankungen eine wichtige Rolle.

Sport- & Bewegungstherapie

Mit geeigneten Mitteln des Sports werden gestörte körperliche, psychische und soziale Funktionen kompensiert, regeneriert, Sekundärschäden vorgebeugt und gesundheitlich orientiertes Verhalten gefördert. Wir beziehen trainingswissenschaftliche, medizinische, pädagogisch-psychologische sowie soziotherapeutische Elemente ein und versuchen, eine überdauernde Gesundheitskompetenz herzustellen.

In diesem Rahmen wird auch konzentrative Bewegungstherapie (KBT) angeboten.