Singen wie im Himmel

Die Abteilung Therapie und Kultur bietet im Rahmen des KOMM (= Kommunikation, Kreativität, und Kontakte) für Patienten, Angehörige und Besucher ein breites Spektrum an Kultur- und Freizeitangebote an. So finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen wie klassische und moderne Konzerte, Spiel-, Dia- und Filmabende, Bilderausstellungen mit Vernissagen sowie Theateraufführungen statt.

Ein seit Jahren weiterer fester Bestandteil ist „Singen wie im Himmel“, das von der Klinikseelsorge und dem KOMM initiiert wurde. Seit 2009 findet, neben den stationären musiktherapeutischen Angeboten der Musiktherapie, in der Festhalle des Zentrums für aktuelle sowie ehemalige Patienten und Bewohner „Singen wie im Himmel“ statt.

Singen reaktiviert nicht nur die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Auch das beim gemeinsamen Singen entstehende Gefühl von Zusammengehörigkeit ist Balsam für Körper und Seele. In einer zwanglosen Atmosphäre werden unter Anleitung der Singleiterinnen  eingängige Lieder mit einfachen Texten und einer positiver Botschaft gesungen. Es ist nicht wichtig, jeden Ton zu treffen, denn es geht nicht um Leistung, sondern um die Freude am Singen. Ob alt, jung, Bass oder Tenor, laut oder leise, jeder ist eingeladen mitzusingen. Die zahlreichen Besucher sind begeistert.

Nach unseren  positiven Erfahrungen mit diesem innovativen Angebot, konnten wir 2011 gut vorbereitet dem internationalen Netzwerk - Singende Krankenhäuser e.V. – beitreten und an einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen, die die Wirkung des Singens auf die Gesundheit untersucht. Im Oktober 2012 wurden wir mit dem Qualitätssiegel „Singendes Krankenhaus“ ausgezeichnet.

© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun
© Sabine Braun

Patientenstimmen - Auszug aus unserem Gästebuch

  •  „Nach „Singen wie im Himmel“ fühlt sich die ganze Welt leichter an!“
     
  • „Momente, die wie magisch anmuten gibt es zu erleben beim „Singen wie im Himmel“; wie Menschen in den größten Lebenskrisen sich entspannen, singen, tanzen, glücklich werden, wenn auch zu weilen aus lauter Rührung weinen. Noch nie habe ich so etwas erlebt!“ - Irma, Ehemalige Patientin seit drei Jahren dabei
     
  • War heute das erste Mal dabei. Es war fantastisch, wie wir mit unseren Mitkranken Freude hatten, alle waren zu 100% dabei und ich habe nur lachende Gesichter gesehen, was ja eher selten ist in einer psychiatrischen Anstalt. Vielen Dank."
     
  • „Singen wie im Himmel! Danke für die wunderschöne Musik. Ich hätte nie gedacht, dass mir das Singen hilft, aber da habe ich mich getäuscht! Danke das ihr mir einen neuen Weg gezeigt habt.“ - Anja, 2015
     
  • "Singen ist mindestens eine so gute Medizin wie Lachen." - Matthias