Kleiderladen Regenbogen

Kleiderladen

Der Kleiderladen Regenbogen, ein Second-Hand-Projekt der evangelischen und katholischen Seelsorge, soll die Würde der Patientinnen und Patienten, Bewohner und Bewohnerinnen stärken.

Der Kleiderladen Regenbogen ist ein gemeinsames Projekt der Evangelischen und Katholischen Seelsorge im Zentrum für Psychiatrie (ZfP). Das ZfP stellt dafür unentgeltlich Räume und Ausstattung zur Verfügung.

PatientInnen und BewohnerInnen sollen in Ihrer Würde bestärkt werden und mit wenig Geld für sich selbstbestimmt einkaufen können.

Kleiderspenden

Entgegen genommen werden nur Oberbekleidung in gutem Zustand und Accessoires, jedoch keine Unterwäsche, keine Socken und auch keine Schuhe. Es gibt keine Reinigungsmöglichkeit im Laden. Es gibt keine zusätzlichen Lagerräume.

Kleiderspenden können während der Öffnungszeit am Mittwochvormittag abgeben werden oder an einem telefonisch vereinbarten Termin. Einfach vor die Tür gestellte Kleiderspenden führen regelmäßig zu Mehrarbeit. Bitte rufen Sie in jedem Fall vorher an.

Organisation

Der Kleiderladen „Regenbogen“ wird betrieben von der Katholischen und Evangelischen Seelsorge am ZfP. Er wird ehrenamtlich von Frau Hetzel-Wegner, Sekretärin der Evangelischen Seelsorge, geleitet. Sie wird von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt, die dafür wöchentlich ihre Freizeit spenden.

Das eingenommene Geld wird auf einem eigenen Konto verwaltet und kommt zu Gute:

  • PatientInnen und BewohnerInnen des ZfPs, ehemaligen PatientInnen und BewohnerInnen sowie der Seelsorge in ZfP.
  • Unterstützt werden damit auch Projekte oder Organisationen, die sich für psychisch kranke Menschen einsetzen (z.B. Räume für Kunst und Therapie e.V. in der Sternwaldstraße/Freiburg).

Wer im Kleiderladen arbeitet, ist mit vielfältigen Situationen konfrontiert. Dafür hat sich bewährt, die mitarbeitenden Frauen durch Austausch und Informationen zu unterstützen.

Öffnungszeiten:

Mittwoch 9:00 - 11:30 Uhr, Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr