Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie

zfp-psychiatrie-und-psychot.jpg

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie gibt es einen Schwerpunkt für die Patienten mit psychotischen Störungen. Patienten mit bipolaren Erkrankungen, Depressionen, Belastungsreaktionen und Persönlichkeitsstörungen werden dann aufgenommen, wenn sie vorübergehend auf eine Behandlung in einem besonders geschützten therapeutischen Bereich angewiesen sind.

Die Klinik verfügt über sechs Sektorstationen sowie eine spezialisierte Station zur Frühdiagnostik und Behandlung junger Patienten. Ziel der Arbeit dieser Station ist es, erstmals manifestierende Psychosen möglichst früh zu erkennen und den besonderen psychotherapeutischen und rehabilitativen Erfordernissen in den frühen Phasen dieser Erkrankung gerecht zu werden.

Auf den sechs Sektorstationen werden Patienten jeweils eines bestimmten Landkreises aufgenommen. Die Stationen werden offen geführt und verfügen zusätzlich über einen geschützten Bereich. Die regionale Zuständigkeit dient der besseren Kommunikation und Kooperation zwischen der Station und den ambulanten sozialen und ärztlichen Diensten in den jeweiligen Heimatgemeinden der Patienten.

Alle Stationen verfügen über große Erfahrung im Angebot einer modernen psychiatrischen Therapie: Darunter verstehen wir eine individuell auf den Patienten abgestimmte, moderne medikamentöse Therapie, psychotherapeutische Angebote mit Einzel- und Gruppengesprächen sowie Psychoedukation, metakognitives Training, soziales Kompetenztraining, Entspannungs- und Bewegungstherapie sowie sozial- und alltagspraktisch orientierte Verfahren wie Kunst-, Ergo- und Arbeitstherapie. Beratung und Unterstützung in sozialen Belangen sind selbstverständlicher Teil unserer Arbeit, die wir in Kooperation mit den sozialen Diensten in den Heimatgemeinden der Patienten erbringen.

Zur Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie gehören auch die beiden allgemeinpsychiatrischen Tageskliniken in Lahr und Lörrach. Hier können wir vielen Patienten aus diesen Landkreisen auch wohnortnah eine optimale Behandlung anbieten, die einer stationären Behandlung nicht oder nicht mehr bedürfen.

Auch die psychiatrische Institutsambulanz des ZfP Emmendingen ist Teil der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie.

Die meisten Patienten können nach einer Krisenintervention oder Behandlung von etwa vier Wochen wieder in die ambulante oder auch teilstationäre Weiterbehandlung entlassen werden. Aber auch Patienten, die eine mittel- bis längerfristige Behandlung benötigen, können dies bei Aufrechterhaltung der Behandlungskontinuität auf "ihrer" Station erhalten. Verlegungen in weiterbehandelnde Stationen sind in der Regel nicht mehr notwendig.

In der Angehörigengruppe, die einmal monatlich stattfindet, werden mit wechselndem Schwerpunktthema spezifische Informationen zu psychotischen Störungen vermittelt und die Möglichkeit zu einem Austausch geboten.

Die Stationen
Sektorstationen

Die Sektorstationen verfügen jeweils über einen größeren, offen geführten Bereich sowie einen geschützten Bereich. Die Zuordnung zu den Landkreisen stellt sich wie folgt dar:

  • Station 02: Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.
  • Station 03: Landkreis Lörrach.
  • Stationen 04 und 05: Stadt Freiburg
  • Station 35: Landkreis Emmendingen.
  • Station 36: Landkreis südliche Ortenau (Lahr)
Station 6

Früherkennung - Behandlung – Prävention von Psychosen.
Inzwischen hat sich auch in der Behandlung von Psychosen die Erkenntnis durchgesetzt, dass möglichst früh beginnende und individuell auf den Patienten gut abgestimmte Therapien die weitaus besten Behandlungsergebnisse aufweisen. Aus diesem Grund haben wir eine Spezialstation zur Früherkennung und Behandlung psychotischer Störungen eingerichtet. Hier werden vorwiegend jüngere Patienten aufgenommen, bei denen die Frage besteht, ob sie möglicherweise an einer psychotischen Störung erkrankt sind sowie Patienten, bei denen die Diagnose einer psychotischen Störung gesichert ist, sich die Erkrankung aber noch insgesamt in einem frühen Stadium befindet. Nach einer sorgfältigen Diagnostik wird mit dem Patienten ein individuell zugeschnittener Behandlungsplan, der nicht nur eine moderne, wirksame und nebenwirkungsarme medikamentöse Therapie beinhaltet, sondern auch den besonderen psychotherapeutischen und rehabilitativen Erfordernissen des jeweiligen Patienten gerecht wird. Unser Ziel ist stets, die vorhandenen kognitiven, affektiven, und sozialen Ressourcen zu erhalten. Es ist ein weiteres zentrales Anliegen der gesamten Behandlung, die Patienten und ihre Angehörigen soweit über die Erkrankung und Therapie aufzuklären, dass sie in der Lage sind, möglichen Krankheitsrückfällen in Zukunft vorzubeugen (Prävention) oder rechtzeitig adäquat zu begegnen.

Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie
Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie
Therapieangebote
Angehörigengruppe
Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie

Wir sehen in der Angehörigenarbeit einen wesentlichen Baustein, um die Genesung unserer Patientinnen und Patienten zu unterstützen und Angehörigen eine fachliche und emotionale Unterstützung anzubieten. Deshalb laden wir Sie ein zur trialogischen Angehörigengruppe. 

Arbeitstherapie

Dieses Angebot wird von verschiedenen Berufsgruppen vorgehalten. Es ist eine produktorientierte Therapieform mit Blick auf eine berufliche (Wieder-) Eingliederung, den Übergang in berufliche und soziale Rehabilitationsmaßnahmen und/oder die Entwicklung einer Arbeitsperspektive.

Ehrenamtliche Begleiter
Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie

Menschen sind dankbar dafür, dass sich jemand neben der klinischen Versorgung um sie kümmert und Zeit mit ihnen verbringt.

Elektrokrampftherapie
Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie

Die Elektrokrampftherapie (EKT) ist ein bewährtes und etabliertes Behandlungsverfahren bei bestimmten psychischen Erkrankungen. Ihre Wirksamkeit beruht auf der kontrollierten Auslösung eines generalisierten Krampfanfalls unter Kurznarkose (elektrisches Stimulationsverfahren).

Ergotherapie

Ergotherapie ist die Behandlung krankheitsbedingter motorischer, sensorischer und psychischer Funktionseinschränkungen, Behinderungen und Störungen.

Kunsttherapie

Die Kunsttherapie ist eine handlungs- und ressourcenorientierte Form der Psychotherapie. Das künstlerische Arbeiten ist Medium des therapeutischen Prozesses. Therapeutisch wertvolle Stellen sind oft die Momente, bei denen Schwierigkeiten auftreten. Dann werden gemeinsam mit der Kunsttherapeutin Lösungsansätze gesucht und umgesetzt.

Musiktherapie

Die Musiktherapie versteht sich als eine erlebnis- und handlungsorientierte Form der Psychotherapie. Das Medium „Musik“ wird gezielt dazu eingesetzt um Patienten einen nonverbalen Zugang zur bestehenden Lebensproblematik zu ermöglichen.

Pflegetherapie

Pflegetherapeutische Angebote werden in Einzel- und Gruppenangebote unterschieden. Die Gruppenangebote unterliegen einer weiteren Differenzierung in gemeinschafts- und patientenzentrierte Gruppen. Allen gemeinsam ist, dass sie durch die milieutherapeutischen Ziele der Partizipation, der Kommunikation, des sozialen Lernens und des Lebens in der Gemeinschaft gekennzeichnet sind (Rakel & Lanzenberger, 2009).

Pharmakotherapie

Die medikamentöse Behandlung mit sogenannten Psychopharmaka gehört bei vielen psychiatrischen Erkrankungen zu den bewährten und etablierten Therapieverfahren.

Physiotherapie

Der Physiotherapeut heute analysiert und interpretiert sensomotorische Funktions- und Entwicklungsstörungen, um sie mit speziellen manuellen und anderen physiotherapeutischen Techniken zu beeinflussen.

Psychoedukation

Psychoedukation bedeutet die systematische und verständliche Aufklärung über die Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten.

Psychotherapie

Psychotherapie ist zentraler Bestandteil der Behandlung seelischer Erkrankungen, die oft in Kombination mit medikamentöser Therapie und psychosozialer Hilfestellung eingesetzt wird.

Sozialdienst

Das Beratungsangebot des Sozialdienstes ist Teil der Behandlung in unserem Hause. Die Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten Sie (Patienten wie auch Angehörige)  in psychosozialen und sozialrechtlichen Fragestellungen und unterstützen bei der Entwicklung von Perspektiven nach dem Klinikaufenthalt.

Soziales Kompetenztraining

Psychische Erkrankungen sind häufig auch mit massiven sozialen Beeinträchtigungen verbunden sind. Die Stärkung sozialer Kompetenzen spielt deshalb in der Behandlung vieler psychischer Erkrankungen eine wichtige Rolle.

Sport- & Bewegungstherapie

Mit geeigneten Mitteln des Sports werden gestörte körperliche, psychische und soziale Funktionen kompensiert, regeneriert, Sekundärschäden vorgebeugt und gesundheitlich orientiertes Verhalten gefördert. Wir beziehen trainingswissenschaftliche, medizinische, pädagogisch-psychologische sowie soziotherapeutische Elemente ein und versuchen, eine überdauernde Gesundheitskompetenz herzustellen.

In diesem Rahmen wird auch konzentrative Bewegungstherapie (KBT) angeboten.